Klangräume 2015 - Klangraum 61 - ART Ensemble NRW - Düsseldorfer Komponistenmesse

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Klangräume 2015



Klangräume Düsseldorf 2015



Dienstag, 23. 6.  20 Uhr Klangraum 61 (un)vergessen - Albert Gohlke                                                                                                                                        
Werke von Albert Gohlke, Miko Kelemen, Günther Becker, Oskar G. Blarr, Miro Dobrowolny Moderation Prof. Oskar G. Blarr  


Donnerstag, 25.6.
Konzert im Kanal
 18. 30 / 19.15 / 20 / 20.45 / 21.30 Uhr                                                                        
Besucherkanal D – Golzheim, Erwin-von-Witzleben-Str. 40  (Bitte um Anmeldung)            

 
     


Samstag, 27.6. Wohnwagenkonzert – Burgplatz/ Am Schlossturm             
Komponierte und improvisierte Musik für 1-3 Ausführende und jeweils ca. 4 Zuhörer
16.15/ 17/ 17.45/18.30/ 19.15/ 20/ Uhr

                                        

.


Montag, 29. 6. 20 Uhr Klangraum 61:  OVOCUTTERS  (Österreich)                                   Sonja Leipold, Cembalo & Christoph Hofer, Akkordeon


Mittwoch, 1. 7. 20 Uhr  
Bergerkirche Ensemble Horizonte, Detmold & ART Ensemble NRW
u.a. Miro Dobrowolny: Zilverstad, Oratorium für Sänger, Sprecher, Chor und Instrumente mit Video/ Zuspielung (Zum 20. Jahrestag des Falls der Uno Schutzzone Srebrenica)  und Werke von Malika Kishino, Jerome Combier, Giacinto Scelsi u.a.

                


Samstag, 4.7. 20 Uhr Bergerkirche - Finale ! :         
ART Ensemble NRW - Martin Wistinghausen, Bass & Hartmut Schulz,Bariton - Lothar Berger, Obertongesang - Annegret Mayer-Lindenberg, Viola - Barbara Beckmann, Gesang - sYmprovoice, Vokalensemble
Werke von Debussy: L'après-midi d'un faune/ Syrinx, Sandberger, Janson, Wistinghausen, Dobrowolny, Pauß, Klasen, Laufer, Hildegard von Bingen u.a.

                                                                                                                                           

    

Die Klangräume 2015 werden gefördert durch:


                        Deutscher Komponistenverband

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü